Benutzer:Bmay

Bernd May

Bernd May

Hallo!
Meine Name ist Bernd, ich studiere z. Z. im Studiengang Master Informatik und bin seit 2006 an der TU-Berlin. Auf dieser Seite findet ihr Informationen über meinen Studienverlauf, z. B. welche Kurse ich besucht habe (ich kann also Informationen und Tipps zu Inhalt und Prüfung geben), was ich sonst an der Uni so mache und meinen PGP Fingerabdruck.

Ich hab im Wintersemester 2006 mein Studium der Informatik an der TU Berlin begonnen. Damals wurde das Bachelorstudium gerade eingeführt, so dass ich in den "Genuss" der Rolle des Versuchskaninchens kam.
Das Studium war eine starke Umstellung im Vergleich zur Schule, insbesondere da hier viel Eigenmotivation gefordert ist. Der verschulte Lehrplan der ersten Semester sagt einem zwar was man machen sollte, aber man muss es eben immer noch selber tun. Sehr geholfen hat mir hier meine erste Studiengruppe, deren Mitglieder ich teilweise schon im Early-Bird Programm kennengelernt hatte. Wenn zwei oder drei Leute sich zu einem Termin zum Üben, Hausaufgaben machen oder Programmieren treffen, motiviert das ungemein.

Zeitgleich mit dem Beginn meines Studiums begann ich mich in der Unipolitik zu engagieren, motiviert durch die Freitagsrunde und ihre hervorragenden Einführungstutorien. Ich habe inzwischen in so ziemlich jeder Kommission der Fakultät gesessen, beraten und mitbestimmt und dabei so einiges über politische Entscheidungsfindung, Diskussionskultur und Verwaltungsarbeit gelernt.

Bachelorstudium an der TU

Beginn: 2006 Ende: 2012

Die ersten Semester verliefen noch halbwegs nach Studienplan (24-30 ECTS), nachdem ich aber erst mal begriffen hatte wie das Unisystem funktioniert, hab ich mir mehr Zeit gelassen (18-24 ECTS). Insbesondere zum Schluss, war daran auch meine (Bachelor-) Arbeit nicht ganz unbeteiligt.

Abgeschlossene Module

  • 12 ECTS Bachelorarbeit Eine Analyse der Routing Sicherheit des Location Identifier Separation Protocol (LISP)

Ungeprüft

Diese Module hab ich aus Interesse belegt und auch auf Grund der Probleme bei der Anrechenbarkeit, keine Prüfung darin abgelegt.

Masterstudium an der TU

Beginn: Wintersemester 2011 Ende: Voraussichtlich Sommersemester 2017

Ich habe parallel zu meiner Bachelorarbeit bereits mit dem Masterstudium begonnen, was auf Grund einer Kulanzregelung der TU möglich ist. Natürlich war meine BA nach dem ersten Mastersemester noch nicht korrigiert, aber mit einer 4,0 Bescheinigung konnte ich das Immatrikulationsamt überzeugen, mich weiter studieren zu lassen.

Auch hier frisst meine Arbeit einen Teil meiner Studienzeit, aber ich komme etwas flotter voran, weil ich mich endlich mit den Fächern befassen kann die mich interessieren.

Abgeschlossene Module


Noch ungeprüft

Gremienarbeit

Während meiner Zeit an der TU Berlin habe ich über die Freitagsrunde viele Vertreter- und Mitgliederposten in Gremien der Fakultät IV wahrgenommen. Dazu zählen:

  • Ausbildungskommission (Stellvertreter oder Mitglied seit 2006)
  • Fakultätsrat (Stellvertreter von 2007-2011, 2013-?, Mitglied von 2011-2013)
  • Diverse Berufungskommissionen (Stellvertreter oder Mitglied seit 2006)
  • Finanzkommission (Stellvertreter oder Mitglied seit 2009)
  • Raumkommission (Stellvertreter oder Mitglied seit 2008)
  • Modul AG (Mitglied seit 2009)

Ich bin zur Zeit ausserdem auf der Stellvertreterliste der LSK und des AS, nehme die Posten allerdings eher selten wahr und nutze nur die Chance, mich mit den Abläufen und Interna dieser Gremien vertraut zu machen.

Arbeit an der Uni

Von August 2009 bis Juli 2014 arbeitete ich als studentischer Systemadministrator am Fachgebiet für intelligente Netze und Management verteilter Systeme. Die Arbeit war interessant und abwechslungsreich, insbesondere weil ich endlich mal produktiv mit Linux Systemmanagement Tools arbeiten konnte. In meiner Zeit dort habe ich diverse Services aufgesetzt, repariert, administriert und durch zahlreiche Upgrades und Crashes migriert. Für meine jetzige Arbeit eine wirklich wertvolle Erfahrung.

Da die Arbeit allerdings recht zeitaufwändig ist und Server und Services sich leider nicht an die üblichen Geschäftszeiten halten, wenn sie Probleme machen, hat das meine verfügbare Zeit fürs Studieren stark beeinflusst. Glücklicherweise sind die Leitenden des Fachgebiets recht kulant was die Arbeitszeiten anbelangt.

Nach intensivem Studium meines Tarifvertrags bin ich ausserdem auf eine Passage gestossen, die mir die Möglichkeit eines erhöhten Gehalts aufgezeigt hat. Dadurch ließ sich auch von dem kargen Studierendenlohn vernünftig leben.

Erfahrung mit Software

Eine Auswahl der Software mit der ich während meiner Arbeit zu tun hatte und bei der ich eventuell nützliche Tipps geben kann.

  • OpenSSL x509 CA Administration
  • Kerberos 5
    • Migration von DES zu AES256
  • (Open)LDAP
    • ACL design
    • Overlays
    • (Multi-Master) Replication
    • SASL Passthrough
    • Schema design
  • OpenAFS
    • Migration von DES zu AES256
  • Postfix/Dovecot
    • SASL ACL via LDAP
    • SSL/TLS setup
    • Virtual Address lookup via LDAP
    • Mailman
  • DNS mit BIND9
    • Multiview Zone administration
    • IPv4 & IPv6
    • DNSSEC
    • SRV entries für AFS, CUPS, Kerberos, etc.
  • Linux Ubuntu/Debian/Mint Workstation und Serveradministration
    • NSS & PAM service integration
    • CUPS
    • Automatisierte Software Verteilung mit Puppet/Chef/Salt
    • OpenSSH Security Optimierung
    • Logfile replication & remote logging
    • Host & Service Monitoring mit Nagios & Check-mk
  • PostgreSQL
  • MySQL
  • Apache Webserver
    • Kerberos / LDAP SSO
    • Redmine
    • SCM mit SVN, GIT & Gitolite

Ich bin außerdem ein begeisterter (Web-) Application Entwickler und code in so ziemlich allem was (moderne) Beine hat, z.B.: Perl, Ruby, Python, PHP, Javascript, Bash, Awk und wenn es denn sein muss auch C.

Arbeit außerhalb der Uni

Ich habe im Sommer 2014 Meine Arbeit am Fachgebiet an der Technischen Universität Berlin aufgegeben und bin zu einem Manage Hosting Unternehmen hier in Berlin als DevOps gewechselt. Mehr erfahrt ihr in meinem XING-Profil.

GPG Key

Meine öffentliche GPG Schlüssel ID, mit dem E-Mails an mich verschlüsselt werden können und sollten; Die Adresse sollte bis in die nächste Eiszeit erreichbar sein.

D5300C6B6EC47F94