Gremienwahlen 2005:Entwicklung der Freitagsrunde

Vorläufige Ausarbeitung

Neulich, an einem ganz normalen Tag trafen sich etwa 60 Professoren und einige wenige Studenten*, um den Akademischen Senat abzuhalten. Der Zweck? Es sollte für die Fakultät 4 (also für uns) eine neue StuPO** beschlossen werden.

In leicht angespannter Atmosphäre (dazu später mehr) trat unser Dekan auf und fordert von diesen Professoren, sie mögen doch jetzt bitte ohne große Diskussion zustimmen, damit dieser sorgfältig ausgearbeitete "Kompromiss", dem besten seit geschnitten Brot, der ja im Einvernehmen aller getroffen wurde, bald in Kraft treten kann.

Als kleine Anmerkung sei mir gestattet, dass an unserer Fakultät alle, aber auch wirklich alle außer den Professoren gegen diese Stupo gestimmt haben. Und zwar mit einem Gruppenveto, der stärksten Ablehnung die es gibt. Laut der Aussage eines Fakultätsratsmitglieds kam die Einigung auch unter den Professoren nur zustande weil 'unglückliche' Professoren nach entsprechenden Verhandlungen eben doch ein Fach im Grundstudium eingebaut bekamen - schließlich könne man in der heutigen Welt nicht mehr auf diese Kenntnisse verzichten.....

Wo war ich? Ach ja: er steht vor der Menge und wird von einer der anwesenden Studierenden ziemlich verärgert gefragt, ob denn alle, die gegen diesen "tollen Kompromiss" gestimmt hätten, blöd wären.

Antwort: "Ja!".

Wieso erzähle ich das?

Sollte das nicht ein Text über die Geschichte der Freitagsrunde werden?

Ist es! Denn das ist genau der Grund, wieso wir uns als Freitagsrunde gegründet haben und seitdem versuchen, "unser Studium zu verbessern". Denn dass sich unser Dekan (den wir leider nicht abwählen können) vor egal wen stellt und behauptet, dass alle Studenten dieser Fakultät doof sind - das kann nicht sein.

Wie kam es zu diesem Status quo?

Vor unendlich langer Zeit (also etwas mehr als 2 Jahren) gab es hier an der Fakultät eine andere Gruppe von Studenten***, die versucht haben, unser aller Interessen zu vertreten. Obwohl diese Gruppe auf eine lange Geschichte zurückblicken konnte, gab es zu diesem Zeitpunkt im wesentlichen nur noch 3 Leute, die sich kümmerten, obwohl sie selbst schon kurz vor dem Diplom standen.

Dieser Gruppe war es sehr wichtig, dass man von ihnen zuerst Schlagworte wie "links", "feministisch" und "basisnah" sah. Da damals schon die Professoren genauso wenig an Mitarbeit interessiert waren wie heute, hatten sie beschlossen, dass sie ab jetzt schmollen und die Studenten eben nicht mehr aktiv vertreten würden.

Tja, das hatte natürlich zur Folge, dass die Professoren noch viel mehr Dinge taten, die für uns Studenten nicht gut sind. Das inzwischen jedes Blatt, das man hier in der Uni ausdruckt Geld kostet, liegt z.B. daran.

Schrecklich, was tun?

Seitdem haben wir uns gegründet und eine ganze Menge aufgebaut:

  • Wir konnten einige Formulierungen der neuen StuPO etwas abmildern.
  • Wir organisieren maßgeblich die Einführungswoche für neue Studenten mit und versuchen den Studienanfang so schmerzlos wie möglich zu gestalten.
  • Wir geben jedes Jahr eine speziell produzierte Linux-CD heraus ("Opalix"). mit der man direkt alle Software hat, die man für das Studium am Anfang braucht.
  • Wir veranstalten Kurse, in denen wir erklären, wie man sich das Programmieren mit Eclipse erleichtern kann, wie man das auch mit UnitTests erreicht, was eigentlich "objektorientiert" wirklich bedeutet (und wieso Java hier im Studium vergewaltigt wird).
  • Wir haben eine Klausurensammlung auf wiki.freitagsrunde.org und bauen diese gerade aus, damit man darin auch einen groben Überblick bekommen kann, wie gut/spannend/lehrreich die Veranstaltungen sind. (Und natürlich kann da jeder etwas dazuschreiben.)
    • Als kleiner Hinweis: Da nicht jeder Lehrveranstalter die Klausuren nach einer Zeit herausrückt, ist es immer wieder wichtig, dass diejenigen von euch, die nach einer Klausur noch Zeit haben, einfach ein bis zwei Aufgaben abschreiben. Bei mündlichen Prüfungen freuen wir uns hinterher sehr über ein Gedächtnisprotokoll!
  • Wir organisieren Vorträge, um euch auch im Grundstudium schon die Möglichkeit zu geben, in Kontakt mit "wirklich spannenden" Themen zu kommen. Letztes Mal hatten wir jemanden da, der uns Quantencomputer sehr gut erklärt hat.
  • Ganz nebenbei engagieren wir uns noch im Fakultätsrat, der Ausbildungskommission, dem Prüfungsausschuss und der Studienberatung. Wer Schwierigkeiten hat, dass ihm etwas ungerechterweise nicht anerkannt wird, der sollte also zu uns kommen.
  • Gerade versuchen wir 4000 € unter die Studenten zu bringen. Mehr auf wiki.freitagsrunde.org/Geldsegen
  • Und wir lassen uns alle zwei Jahre in den Fakultätsrat wählen - z.B. in wenigen Wochen, also wähl uns! :)

Das war jetzt ein kleiner Ausschnitt von dem, was wir tun und getan haben. Wer mehr hören mag, kommt am besten einfach mal vorbei. Ausserdem würden wir gerne viel mehr tun, scheitern aber daran, dass einfach keiner von uns noch mehr Zeit übrig hat. Dabei gibt es unendlich viele Ideen und Möglichkeiten - besonders Deine!****

* Wissenschaftliche und Sonstige Mitarbeiter waren natürlich auch dabei!
** Was die StuPO ist und was wir daran mistig finden, steht in einem der anderen Texte.
*** Mehr über die alte INI hier: http://autos.cs.tu-berlin.de/fb13ini/
**** Die wir gerne mal Freitags zwischen 13-15 Uhr im FR 5046 besprechen würden!

Stichwörter und Notitzen

Stationen

  • Das Papier wird knapp.
  • Die alte "INI" verpennt die Verhandlung.
  • Die WM's haben damit kein Problem.
  • Kostenloses Drucken wird abgeschafft.
  • Gunnar Schröter macht an einem Freitag eine Info-Veranstaltung und erklärt etwa 30 Studenten, wie das mit der Uni-Politik eigentlich so funktioniert.
  • Die Anwesenden beschließen, sich die nächsten Wochen nochmal zu treffen um das ganze besser zu verstehen.
  • Wir sprechen intensiv mit der alten INI, ob es Sinn macht, mit denen zusammmen etwas zu machen.
  • Das wird nix: Wir wollen uns nicht irgendwelchen Schlagwörtern unterordnen, die der INI sehr wichtig sind.
  • Die Freitagsrunde bildet sich (mit anfangs 10 Mitgliedern).

Etwas später

  • Die Fakultät 4 ist das Vorbild für die ganze Uni: das kostenlose Drucken wird überall abgeschafft, nachdem man sieht, dass dort, wo es Geld kostet, sehr viel weniger gedruckt wird. (Kunststück, wenn es anderswo umsonst ist...)
  • Die ganze Debatte um die neue Stupo geht (wieder) los.
  • Einführungswochen stehen an, alle von uns sind an Einführungstutorien beteiligt.
    • Die alte INI macht sich in der Einführungsrede des Dekans zum Obst...
  • Berlin ist pleite und will kürzen.
    • Die Uni kommt der Berliner Politikern gütig entgegen und beschließt Kürzungen für die Uni (Größenordnung: ein paar Prozent des Etats)
    • Die finden das toll und beschließen gleich nochmal viel größere Kürzungen (Größenordnung: EIN DRITTEL des Etats!)
  • Jetzt langt's den Studenten langsam: Der Streik beginnt und breitet sich schnell über ganz Deutschland und sogar Europa aus!
    • einmalig in der Geschichte der TU: Noch nie waren sich Professoren und Studenten einig im Streiten und haben sich gegenseitig unterstützt!
  • Der Streik ist irgendwann vorbei und verläppert sich (sehr schade!), aber er hat sich (zumindest kurz) über die Winterferien gehalten.
  • Während dem Streik haben unsere Profs versucht, die neue Stupo durchzustimmen - keine gute Idee. Da der Fakultätsrat immer mittwochs und damit gleichzeitig mit der Vollversammlung der Studierenden stattfand, kam es öfters zur Sprengung des Ersteren.
  • Nach dreimal Sprengen wurde die Stupo dann in einer geheimen und geschlossenen Verhandlung im Gesundheitsammt Wilmersdorf durchgeführt. Das war dann unten durch drei Zivilpolizisten und im Eingangsbereich und oben vor dem Verhandlungsraum durch diverse Polizisten abgesperrt.
  • Während all dieser Zeit haben wir diverse Vorträge zu Quantencomputing, schönem Code, UnitTesting, Eclipse-Schulungen oder auch Objektorientierung (in Java) gehalten.

Mögliche Themen

  • Wie wir arbeiten
  • Wieso wir so arbeiten
  • Wie sich das verändert hat, zu dem wie wir gedacht haben, dass wir arbeiten....
  • Was waren notwendige Änderungen an die Wirklichkeit der Taktik
  • Wer dazu kam

Wie es werden soll

Am Anfang eine Einführung in die Atmosphäre (?) der FR4! geben Guter Mix zwischen Atmosphäre und Info Absatzweise wechseln -> verschiedene Hirnteile ansprechen ganz am Anfang Unterwegs Mini-Ausblick an den Schluss oder Überblick, wie die Atmosphäre war

  • Puah... was fehlt noch?

--Martin Häcker 15:20, 28. Dez 2004 (CET)

Ausarbeitung, so strukturieren

  • Sitzung, kekse, kekscount, tafel, punkte ausstreichen
  • kickern
  • wie kam das?
  • papier
  • gunnar
  • freitags
  • mit oder ohne ini (?)
  • ohne ini / wahlkampf
  • Sieg. :)
  • Wir sind idealistisch
    • Gremien
    • Neue Stupo
    • Betonköpfe ähh, profs
  • Streik
    • Stupo wird gesprengt
      • Wollten wir eigentlich gar nicht, jetzt doch? Immer noch schwer
  • Inzwischen
    • Einführungswochen
    • Machen selber das studium besser
    • Gremien um die Infos zu kriegen
    • Zusammenarbeiten mit WM's und Fakultätsverwaltung wird langsam besser
    • Opalix
  • Ausblick
    • Das weiter
    • Mehr davon. :)
  • Sitzen jeden Freitag zusammen, futtern kekse, spielen kicker...