Modulerrata

Modulerrata

Aufgabe der Ausbildungskommission ist es u.a. für jedes Semester die Modulbeschreibungen zu verabschieden. Dabei sollte theoretisch auch überprüft werden, ob es inhaltliche Überschneidungen zwischen einzelnen Modulen bzw. zwischen Lehrveranstaltungen in einem Modul gibt. Da weder wir als studentische Vertreter in der Ausbildungskommission, noch die Professoren selbst einen genauen Überblick darüber haben, was in welcher LV vermittelt wird, bitten wir um Deine Mithilfe: Auf dieser Seite können alle Überschneidungen, die Dir auffallen eingetragen werden. In der jeweils nächsten AK-Sitzung werden wir die Liste dann vorstellen und gegebenenfalls eine Änderung der Module herbeiführen.

Modulkürzel 1 LV-Titel 1 Modulkürzel 2 LV-Titel 2 Beschreibung der Überschneidung
MET-KS1-DigNue.S08 Statistische Nachrichtentheorie MET-KS4-DigMoK.S08 Schätz- und Entscheidungstheorie für Nachrichtentechnische Systeme Beide Lehrveranstaltungen versuchen die stochastischen Eigenschaften digitaler und analoger Kanäle zu beschreiben. Dabei sind die ersten vier bis fünf Vorlesungen nahezu identisch, da jeweils erneut die Grundlagen der Stochastik und der Statistik ausführlich hergeleitet werden. Unterschiede bestehen lediglich in den Anwendungsbeispielen.
BET-GL-HLB.S08 Halbleiterbauelemente BET-GL-ENW.S08 Elektrische Netzwerke Halbleiterbauelemente setzt Elektrische Netzwerke voraus. Stichworte: steuerbare Quellen; Ersatzschaltungen ... Zu mal Grundlagen der Elektrotechnik parallel läuft. Betrifft Bsc.TI.
BET-GL-ST.S08 Schaltungstechnik BET-GL-ENW.S08 Elektrische Netzwerke Schaltungstechnik setzt Elektrische Netzwerke voraus. Stichworte: Vierpolparameter; Fequenzverhalten; Maschen-/Knotengleichungen. Erschwerend kommt hin zu das TI-ler das Halbleiterpraktikum nicht besuchen müssen/sollen (zeitlich nahe zu unmöglich) und dadurch auch wenig praktische Erfahrung haben was Transistoren angeht. Betrifft Bsc.TI.

Ziel ist es natürlich nicht interessante Lehrveranstaltungen aus dem Vorlesungsprogramm zu nehmen, sondern vielmehr sicherzustellen, dass nicht in jeder Veranstaltung bspw. die mathematischen Grundlagen erneut vermittelt werden, sodass die Professoren dann mehr Zeit für die interessanten Themen haben.